2007 - 2018
© xStudy SE
Societas Europaea
Auf dem Uniplatz kann man sich entspannen.

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Science
Umfang 120 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Wintersemester und Sommersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Naturwissenschaftliche Fakultät III – Agrar- und Ernährungswissenschaften, Geowissenschaften und Informatik
Institut Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

Charakteristik und Ziele

Ziel des Masterstudiums Agrarwissenschaften ist es, in interdisziplinärer Herangehensweise vertiefende Kenntnisse, Theorien, Methoden, Verfahren und Problemstellungen der agrarwissenschaftlichen Fachbereiche Agrarische Landnutzung, Nutztierwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus zu vermitteln. Das Studium befähigt Studierende zu wissenschaftlicher Arbeit, zu wissenschaftlich fundierter Urteilsfähigkeit, zur kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln in Beruf und Gesellschaft.

Darum Halle!

Kooperationen

Der Ein-Fach-Master Agrarwissenschaften profitiert von einer Vielzahl universitärer und außeruniversitärer Agrarforschungseinrichtungen im mitteldeutschen Raum – insbesondere in der Region Halle und Umgebung. Die Vernetzung mit diesen Einrichtungen eröffnet ein attraktives Lehr- und Forschungsangebot für Studierende und Absolvent/-innen der Agrarwissenschaften. Zahlreiche Module der drei Vertiefungsrichtungen „Agrarische Landnutzung“, „Nutztierwissenschaften“ und „Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus“ werden von außeruniversitären Dozenten gestaltet und bereichern das Modulangebot. Im Rahmen von AgrosNet, dem Netzwerk Agrarwissenschaften Ostdeutschland im Universitätsverbund Berlin-Halle-Rostock, ist zusätzlich die Anerkennung von Modulen der Kooperationspartner für den Wahlpflichtbereich (StPrO § 7 Absatz 6) gewährleistet.

Darüber hinaus partizipieren die Masterstudierenden von den langjährigen Kontakten zwischen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen und der Martin-Luther-Universität sowie der wissenschaftlichen Kooperation mit den Landesanstalten.

Akkreditierung

Der Master-Studiengang Agrarwissenschaften ist akkreditiert. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Akkreditierungsrats.

Berufsperspektiven

Der Masterabschluss Agrarwissenschaften stellt hierbei den zweiten qualifizierenden Abschluss zur Ausübung komplexer wissenschaftlicher Tätigkeiten in Wissenschaft und Praxis dar. Er soll den Erwerb von Kompetenzen ermöglichen, die Voraussetzungen für ein zielgerichtetes und erfolgreiches Handeln im Beruf sind, aber auch eine weitergehende Qualifizierung in Form einer Promotion ermöglichen. Im Vordergrund stehen dabei das Erkennen und Analysieren von vernetzten Zusammenhängen und die Fähigkeit zum ganzheitlichen, integrativen Denken.

Der Master-Studiengang qualifiziert auf naturwissenschaftlicher Basis für spezifische Handlungs- und Berufsfelder, die mit der agrarischen Produktion über die gesamte Wertschöpfungskette befasst sind. Er qualifiziert bei entsprechender Kombination von Wahlmodulen für folgende Forschungs- und Berufsfelder: Hochschul- und Forschungseinrichtungen, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Dienstleistungsbereich im nationalen und internationalen Rahmen, wie z.B. in Ämtern, Behörden, Consulting- und Ingenieurbüros sowie in Industriebetrieben und Leitungsfunktion in landwirtschaftlichen Unternehmen.

Struktur des Studiums

Ein-Fach-Master (120 LP)

  • Module der Vertiefungsrichtung (45 LP)
  • Wahlpflichtmodule der Vertiefungsrichtung (min. 25 LP)
  • Weitere Wahlpflichtmodule (max. 20 LP)
  • Abschlussprüfung/Masterarbeit (30 LP)

Studieninhalt

Modulübersicht Agrarwissenschaften 120 LP

Die genauen Lehrinhalte, Lernziele, der Lehrstundenumfang, Modulvoraussetzungen und Modulleistungen können detailliert im Modulhandbuch bzw. in der Studien- und Prüfungsordnung nachgelesen werden.

Vertiefung "Agrarische Landnutzung"

Modulbezeichnung LP empf. Sem.
Pflichtmodule    
Düngung landwirtschaftlicher Nutzpflanzen 5 1.
Ertragsphysiologie 5 1.
Physiko-chemische Grundlagen der Bodennutzung 5 1.
Phytopathologie und Pflanzenschutz II 5 1.
Stoffkreisläufe 5 1.
Klima und Agrarproduktion 5 1.o.3.
Entwicklung und Bewertung von Landnutzungssystemen der gemäßigten Breiten 5 2.
Quantitative Genetik und Populationsgenetik in der Pflanzenzüchtung 5 2.
Acker- und pflanzenbauliche Aspekte der Erzeugung nachwachsender Rohstoffe 5 1.o.2.
Masterarbeit 30 3.o.4.
Wahlpflichtmodule    
Mindestens fünf Wahlpflichtmodule der Vertiefungsrichtung "Agrarische Landnutzung" min. 25

1.-4.

Weitere Wahlpflichtmodule laut § 7 Absatz 4 bis 6 der StPrO max. 20 1.-4.

Vertiefung "Nutztierwissenschaften"

Modulbezeichnung LP empf. Sem.
Pflichtmodule    
Bio- und Gentechnologie in der Reproduktion 5 1.
Genomanalyse und Markergeschützte Selektion 5 1.
Grundlagen und Methoden der Tierernährung 5 1.
Gastrointestinalphysiologie 5 1.o.3.
Ernährung und Fütterung landwirtschaftlicher Nutztiere 5 2.
Spezielle Tierhaltung (Methodik / Ethologie / Ökologie) 5 2.
Zuchtmethoden und Zuchtwertschätzung II 5 2.
Aktuelle Aspekte der Futtermittelkunde 5 2.o.4.
Herden- und Gesundheitsmanagement 5 3.
Masterarbeit 30 3.o.4.
Wahlpflichtmodule    
Mindestens fünf Wahlpflichtmodule der Vertiefungsrichtung "Nutztierwissenschaften" min. 25

1.-4.

Weitere Wahlpflichtmodule laut § 7 Absatz 4 bis 6 der StPrO max. 20 1.-4.

Vertiefung "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus"

Modulbezeichnung LP empf. Sem.
Pflichtmodule    
Agrar- und Ernährungspolitik 5 1.
Mikroökonomik der Agrar- und Ernährungswirtschaft 5 1.
Quantitative Methoden der Agrar- und Ernährungsökonomik 5 1.
Intentionale Agrarentwicklung 5 2.
Kolloquium zu ausgewählten Problemen der Agrarökonomik und zur Betreuung von Masterarbeiten 5 2.
Natürliche Ressourcen-, Agrar- und Umweltpolitik I (Land) 5 2.
Risikomanagement und Früherkennung 5 2.
Kostenrechnung und Controlling in landwirtschaftlichen Unternehmen 5 3.
Ökonomik des Agrarstrukturwandels 5 3.
Masterarbeit 30 3.o.4.
Wahlpflichtmodule    
Mindestens fünf Wahlpflichtmodule der Vertiefungsrichtung "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus" min. 25

1.-4.

Weitere Wahlpflichtmodule laut § 7 Absatz 4 bis 6 der StPrO max. 20 1.-4.

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium des Ein-Fach-
Masters Agrarwissenschaften 120 LP ist der
Nachweis

  • eines Abschlusses in einem Bachelor-Studiengang Agrarwissenschaften mit mindestens 180 Leistungspunkten

  • oder – bei festgestellter Gleichwertigkeit – eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung.

Ein Studiengang ist vergleichbar, wenn Fachkenntnisse in naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern (Chemie, Mathematik, Statistik) sowie Vorkenntnisse in den Fächern Botanik und Zoologie nachgewiesen werden können (gegebenenfalls können Brückenmodule empfohlen werden).

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der gültigen Studien- und Prüfungsordnung. Über die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss.

Bewerbung/Einschreibung

Der Ein-Fach-Master Agrarwissenschaften 120 LP ist zurzeit
zulassungsfrei (ohne NC).

  • Bewerber mit einem deutschem Hochschulabschluss bewerben sich bitte für das Wintersemester bis 31.8. / für das Sommersemester bis 28.2. an der Universität.

  • Bewerber mit einem ausländischen Hochschulabschluss bewerben sich bitte für das Wintersemester bis 30.4. / für das Sommersemester bis 31.10. über www.uni-assist.de.

Ob ein Studiengang zulassungsbeschränkt (Uni-NC) oder zulassungsfrei (ohne NC) ist, entscheidet die Uni Halle zu jedem Wintersemester neu. Jeweils ab Mai des Jahres wird die aktuelle Festlegung für das kommende Wintersemester an dieser Stelle (siehe auch Allgemeine Informationen) veröffentlicht.

Bewerber und Bewerberinnen, die das Zeugnis des ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses erst nach der Bewerbungsfrist vorlegen können, reichen mit den Bewerbungsunterlagen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der zu erbringenden Gesamtleistungen ihres Studiums ein. Das Zeugnis muss bei der Einschreibung zum Wintersemester bis spätestens 31.01. des Folgejahres / zum Sommersemester bis 31.07. des Jahres nachgereicht werden.

 

 

Studienprofil-347-364-266768

 

xStudy.EU
powered by
studieren.de
Save Course Profile