2007 - 2018
© xStudy SE
Societas Europaea

Bauingenieurwesen (B. Eng.)

Fachhochschule Aachen

© FH Aachen / iStock
© FH Aachen / iStock
© FH Aachen
University related information
 

Bauingenieurwesen

Was ist ein/e Bauingenieur/in?
Wo arbeite ich nach dem Studium?
Welche Aufgaben habe Bauingenieure/innen?
Was sind typische Tätigkeiten?
Was muss ich mitbringen?
Wie läuft das Studium ab?
Was mache ich im Studium?
Wie läuft die Bewerbung ab?
Wen kann ich, bei Fragen kontaktieren?

Auf einen Blick

Studiengang: Bauingenieurwesen
Abschluss: Bachelor of Engineering
Zugang zu weiteren Studienmöglichkeiten: aufbauende Masterstudiengänge,
Bauingenieurwesen (Master of Engineering), Lehramt an Berufskollegs (Master of Education)
Regelstudienzeit: 7 SemesterZulassung: jeweils zum Wintersemester 
Bewerbung: direkt bei der FH Aachen
Studienort: Aachen
Sprache der Lehrveranstaltungen: deutsch

Was ist ein/e Bauingenieur/in?

Ist der/die Bauingenieur/in nicht derjenige, der mit Helm und Plänen auf der Baustellestelle steht? 

Nicht ganz, Bauingenieurwesen ist viel mehr als das. Es ist eine Ingenieurwissenschaft, bei der es um Planung, Technik, Statik und Funktionalität von Bauwerken, aber auch um die nachhaltige Gestaltung unserer Umwelt geht. Zusammengesetzt aus vielen Fachrichtungen sind die Aufgabengebiete gestreut: 

Die Planung von Gebäuden oder einer effizienten Infrastruktur, die Konzeption von Versorgungsanlagen oder die Konstruktion von Windkraftanlagen. Durch die rasante technische Entwicklung in der Baubranche hat sich auch das Arbeitsfeld der Bauingenieure/innen erweitert. Durch die Betrachtung des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden zählen auch Projektentwicklung, Finanzierung und Facility Management zu den Aufgaben der Bauingenieure/innen.

Wo arbeite ich nach dem Studium?

Die Berufsmöglichkeiten nach dem Studium sind breit gefächert und je nach Fachrichtung sind auch die Jobangebote sehr vielseitig.

Potentielle Branchen und Unternehmen, in denen Absolventen des Studiums später arbeiten, sind

  • Bauunternehmen/Baufirmen
  • Ingenieurbüros
  • Firmen für Fertigteile und Baustoffe
  • Immobilienentwicklungs- oder Verwaltungsgesellschaften
  • Öffentlicher Dienst
  • Stadtwerke
  • Verkehrsbetriebe
  • Umweltschutz
  • Forschungseinrichtungen

Grundsätzlich ist die Jobsituation für Bauingenieure von der Baukonjunktur abhängig, lässt sich aber generell als gut beschreiben. Das hängt auch damit zusammen, dass sich im Baugewerbe viel tut. Neue Entwicklungen brauchen neue Fachkräfte, was wiederum stabile Aussichten für die Zukunft bedeutet. Bei rund 3.000 Absolventen und dem gegenüber etwa 4.500 freien Stellen im Jahr bleibt weiterhin eine große Nachfrage nach Bauingenieuren.

Welche Aufgaben haben Bauingenieure/innen?

Vorwiegend sind Bauingenieure in folgenden betrieblichen Funktions- und Aufgabenbereichen tätig:

  • Konstruktion (z.B. Tragwerk, Anlagen, Straßen,Tunnel)
  • Projektmanagement
  • Baustellenmanagement
  • Umwelttechnik
  • Sicherheitstechnik 
  • Erhaltung und Sanierung
  • Forschung (z. B. Baustoffe und -verfahren)

Was sind typische Tätigkeiten?

Das kommt ganz darauf an, für welches Tätigkeitsfeld Du Dich entscheidest. Es gibt sehr viele Möglichkeiten. Wir stellen Dir hier nur einige exemplarisch vor:

Mobilität und Infrastruktur

Bau und Wartung von z.B. Straßen und Brücken, als Voraussetzung für Mobilität und Verkehrsentwicklung, von Systemen zur Trinkwasserver- und Entsorgung und von Kanalnetzen, die das Abwasser zu Kläranlagen und von dort wieder gereinigt in Flüsse ableiten, gehören zu den Aufgaben eines Bauingenieurs.

Bessere Energiebilanz und Erneuerbare Energien

Bauingenieure sind Fachleute für die energetische Planung und Sanierung von Wohn-, Büro- oder Fabrikgebäuden. Aber nicht nur die Energieeinsparung, sondern auch die Energiegewinnung durch die Entwicklung von Windparks, Geothermieanlagen oder Biomassekraftwerken wird zunehmend zum Thema.

Erhalt unserer Lebensgrundlage

Bauingenieure entlasten zum einen durch ihre Arbeit im Bereich Abfall- und Altlastenentsorgung die Umwelt und schützen wichtige Ressourcen. Zum anderen erfordert der zunehmend alte Gebäudebestand einen ganzheitlichen Stadtumbau unter Berücksichtigung einer intelligenten Entwicklung der Verkehrs- und Leitungsnetze als auch der Bedürfnisse einer älter werdenden Bevölkerung

Lehramt an Berufskollegs / Der Weg zum Lehramt

Als Abschluss für eine berufliche Karriere im Lehramt an Berufskollegs wird in der Regel der Master of Education (M.Ed.) verlangt. Durch dieKooperation von FH und RWTH Aachen im Rahmen des Programms "Lehramt BK" ist eine Zusammenarbeit der beiden Hochschulen entstanden. Sie erleichtert es Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen der FH Aachen, nach abgeschlossenem Bachelorstudium den Masterstudiengang für das Lehramt an Berufskollegs an der RWTH Aachen anzuschließen.
Mehr erfahren >

Film zum „Master of Education“ >
Film zum „Master of Education“ (Kurzversion) >

Was muss ich mitbringen?

Du benötigst für das Studium eine Hochschulzugangsberechtigung. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ein Berufsabschluss ausreichend. Was du im Einzelfall beachten musst, findest du auf unserer Internetseite. 

Damit du dich mit Deinem zukünftigen Berufsfeld schon vertraut machst und erste Erfahrungen sammelst, setzen wir ein Vorpraktikum im Bauhauptgewerbe voraus. Ja nach Art der Hochschulzugangsberechtigung variiert die Länge des geforderten Praktikums zwischen vier und acht Wochen. Unter Umständen kannst Du sogar ganz auf das Praktikum verzichten. 

Wie läuft das Studium ab?

Das Bachelorstudium Bauingenieurwesen dauert inklusive der Bachelorarbeit 7 Semester, das entspricht 3,5 Jahren. 

Die ersten vier Semester werden als Kernstudium 1 und 2 bezeichnet. In dieser Zeit werden alle wesentlichen Grundlagen, die Du für ein Ingenieurstudium benötigst, vermittelt. Daneben gewinnst Du Einblicke in unsere vier Vertieferrichtungen (Baubetrieb, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen, Wasser- und Abfallwirtschaft). Für eine von ihnen entscheidest Du Dich schließlich im Vertiefungsstudium, das im 5. und 6. Semester stattfindet. 

In der Zeit Deines Studiums besuchst Du Vorlesungen, fertigst Hausübungen an, schreibst Klausuren, hast mündliche Prüfungen oder hältst Referate. Dazu kannst Du an verschiedenen Exkursionen und Praxisprojekten teilnehmen, die Dir Einblicke in die praktische Arbeit gewähren. 

Ähnlich wie in der Schule ist auch hier Dein Stundenplan, bzw. Studienverlaufsplan exakt festgelegt. Für jedes Fach, wir sprechen von Modulen, erhältst Du nach erfolgreicher Beendigung Leistungspunkte. Wenn Du alle Module Deines Studienverlaufsplans abgeschlossen hast, steht das 7. und somit letzte Semester an. Zunächst absolvierst Du ein 10-wöchiges Praxisprojekt und schließlich fertigst Du Deine Bachelorarbeit an. Dein Bachelorstudium endet mit einem Kolloquium (mündliche Prüfung). Mit 210 Leistungspunkten und mit einem Notendurchschnitt von 2,5 und besser kannst Du bei uns übergangslos den Masterstudiengang Bauingenieurwesen anschließen. 

Was mache ich im Studium?

Der Bachelorstudiengang ist in drei Abschnitte unterteilt.

  • Kernstudium 1 (1. bis 2. Semester)
  • Kernstudium 2 (3. bis 4. Semester)
  • Vertiefungsstudium (5. bis 6. Semester)

In den ersten vier Semestern werden die allgemeinen ingenieurwissenschaftlichen und ingenieurfachlichen Grundlagen gelehrt: Mathematik, Mechanik, Grundlagen BWL, Baukonstruktion, Baustoffkunde, CAD, Umwelt- und Energietechnik, Vermessungskunde, Geotechnik, sowie die Grundlagen der späteren Vertieferrichtungen.

Danach erst musst Du im Vertiefungsstudium die Entscheidung treffen, welche Richtung Du einschlagen möchtest:

  • Baubetrieb
  • Konstruktiver Ingenieurbau
  • Verkehrswesen
  • Wasser- und Abfallwirtschaft

Mit der Wahl einer Vertiefungsrichtung erwirbst Du spezielle Basisqualifikationen eines Experten auf seinem Gebiet.

Wie läuft die Bewerbung ab?

Wenn Du Dich für diesen Studiengang bewerben möchtest, brauchst Du entweder ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder der Fachhochschulreife. Außerdem benötigst Du den Nachweis einer praktischen Tätigkeit von 8 Wochen (Praktikum). Diese kann im Rahmen einer Berufsausbildung oder eines Praktikums erworben worden sein und muss bei der Einschreibung nachgewiesen werden. Hast Du Deine Fachhochschulreife auf einer Fachoberschule für Technik mit Schwerpunkt Bautechnik gemacht, brauchst Du keine praktische Tätigkeit.

Mit diesen Voraussetzungen kannst Du Dich an der FH Aachen für dieses Studium bewerben. Die Bewerbung erfolgt i.d.R. online über das Bewerberportal. Du erreichst es über die Homepage des Studiengangs. Geöffnet ist das Bewerberportal von Mitte Mai bis zum 15. Juli.

Wen kann ich, bei Fragen kontaktieren?

Fachhochschule Aachen
Fachbereich Bauingenieurwesen
Bayernallee 9
52066 Aachen

Fachstudienberater
Prof. Dr.-Ing. Haldor Eckhart Jochim
Tel.: +49.241.6009 51155
E-Mail: jochim@no-spamfh-aachen.de

Beratung Lehramt BK
Verena Tesch
Tel.: +49.241.6009 52202
E-Mail: lehramt@no-spamfh-aachen.de

Broschüre zum Studiengang (PDF) >

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite der Hochschule,
Zur Webseite >

 
Über die FH Aachen

Mit über 14.000 Studierenden, jährlich fast 2000 Absolventinnen und Absolventen, 10 Fachbereichen, über 80 Studiengängen, neun In- und drei An-Instituten sowie vier Kompetenzplattformen gehört die FH Aachen mit den beiden Standorten Aachen und Jülich zu den größten und wichtigsten Fachhochschulen Deutschlands. Hier arbeiten rund 250 Professorinnen und Professoren sowie etwa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Lehre, Forschung und Verwaltung.

Die FH Aachen bietet ihren Studierenden ein Studium, das sie ausgezeichnet auf die Tätigkeit in modernen und zukunftsweisenden Berufen vorbereitet. Das Studienangebot der Hochschule umfasst neben den klassischen MINT-Fächern wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik noch die Bereiche Wirtschaftswissenschaften und Gestaltung. Die mehr als 80 Bachelor- und Masterstudiengänge bieten neben dem Vollzeitstudium auch eine zunehmende Auswahl von marktgerechten dualen Studiengängen.

Im Fokus der Hochschule steht eine moderne Lehre, die sich an neuesten didaktischen Erkenntnissen orientiert und die sich aktueller Methoden wie etwa E-Learning bedient. Den Studierenden wird eine enge persönliche Betreuung geboten, die einen intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch mit den Lehrenden ermöglicht. Die Einbeziehung aktueller Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung bereitet die Studierenden optimal auf die berufliche Tätigkeit nach dem Studium vor.

Die FH Aachen strebt an, eine der forschungsstärksten Fachhochschulen in Deutschland zu sein. Die Kompetenzen liegen vor allem in den Zukunftsfeldern Energie, Mobilität und Life Sciences. Aktuelle Forschungsergebnisse fließen direkt in die Lehre ein.

Durch die enge Zusammenarbeit mit regionalen Firmen entwickeln Hochschule und Wirtschaft gemeinsam Produkte und Methoden, die Wertschöpfung direkt vor Ort schaffen. Die FH Aachen bildet junge Frauen und Männer aus, die in den Unternehmen der Region Verantwortung übernehmen und die mit ihrem forschungsnahen Fach- und Methodenwissen einen Beitrag zur Entwicklung der regionalen Wirtschaft leisten.

 

 

Studienprofil-92-27

 

xStudy.EU
powered by
studieren.de
Save Course Profile