2007 - 2017
© xStudy SE
Societas Europaea

Biomedizinische Technik (B.Eng.)

Hochschule Ansbach (University of Applied Sciences)

© HS Ansbach
© HS Ansbach
© HS Ansbach
University related information
 

Visionen verwirklichen

In der Biomedizinischen Technik (engl. Biomedical Engineering) werden Geräte, Systeme oder Software entwickelt, um die moderne Medizin zu unterstützen.

Der Bachelor-Studiengang Biomedizinische Technik (Biomedical Engineering) wurde erstmalig im Wintersemester 2009/10 angeboten und ist der erste eigenständige Studiengang der (Bio-)Medizinischen Technik an Fachhochschulen/ Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern!

Der Studiengang ist interdisziplinär und praxisnah geprägt: Es werden Grundlagen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften, diagnostische und therapeutische Fragestellungen aus der Medizin, aber auch Inhalte aus der Betriebswirtschaftslehre und wichtige rechtliche Aspekte behandelt.

Die Ausbildungsziele sind:

  • Wissen & Methodik der Ingenieurwissenschaften
  • Verständnis für medizinisch diagnostische & therapeutische Fragestellungen
  • Grundprinzipien der medizinischen Arbeitsweise unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte
  • Wechselwirkung technischer Systeme mit dem menschlichen Körper
  • Sicherheitsaspekte der Medizintechnik

Einsatzgebiete / Chancen

Absolventen des Bachelor-Studiengangs Biomedizinische Technik (Biomedical Engineering) stehen ein breites Spektrum an Tätigkeitsfeldern offen:

  • Forschung und Entwicklung
  • Planung und Betrieb
  • Projektierung, Konstruktion und Fertigung
  • Serviceleistungen, Vertrieb und Marketing

von Geräten und Anlagen im biomedizinischen Umfeld.

Mögliche Arbeitgeber sind Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus dem Bereich der Medizintechnischen Industrie. Allein in der Metropolregion Nürnberg sind mehr als 250 Unternehmen mit über 20.000 Beschäftigten aus dem medizinischen Umfeld ansässig.
 
Durch die nach wie vor anhaltende große Nachfrage nach Produkten und Lösungen aus dem Bereich wird der Biomedizinischen Technik ein hohes Wachstum prophezeit, sowohl in Deutschland als auch europaweit. Gründe dafür sind die demografische Entwicklung, die Gesundheitsreformen im europäischen Raum, welche hohe Anforderungen an Geräte u.ä. haben, sowie die Einführung eines höheren medizinischen Standards v.a. im asiatischen Raum.

Highlights des Studiengangs

  • Ärztlich-klinische Praxis - einzigartig in Deutschland!

Jeder Studierende besucht im 4. oder 5. Semester an neun Vormittagen verschiedene Abteilungen im Klinikum Ansbach und schaut den Klinikärzten bei der Gerätehandhabung, z.T. bei Operationen, über die Schulter. Sie erhalten dabei einen sehr guten Einblick in den Krankenhausalltag und lernen ärztlich-klinische Fragestellungen praxisnah kennen, um zukünftige Aufgaben in der Entwicklung innovativer Medizintechnologien als Absolvent meistern zu können und damit die Patientenversorgung zu verbessern.

  • EKG-Verstärker

In den Lehrveranstaltungen Elektrotechnik – Messtechnik - Biosignalverarbeitung lernen die Studierenden elektronische Schaltungen kennen und bauen am Ende dieser Lehrveranstaltungen selbst einen eigenen EKG-Verstärker auf.

  • Biomechanik-Praktikum

Praktika finden z.T. am Klinikum Ansbach oder in medizintechnischen Unternehmen statt. So findet z.B. ein Teil des Biomechanik-Praktikums bei dem Weltmarktführer für Osteosyntheseprodukte in der Schweiz statt. Hier lernen Sie beim „Schrauben, Bohren und Sägen“ an Knochen diverse Methoden zur Frakturversorgung im Rahmen eines Trauma-Workshops kennen, wie ihn auch viele Chirurgen in Ihrer Ausbildung besuchen.

  • Fortbildungsveranstaltungen und Exkursionen

Neben medizintechnischen Fortbildungsveranstaltungen, die jedes Semester bei uns an der Hochschule stattfinden, und dabei Firmenvertreter Ihre Produkte und Technologien vorstellen, bieten wir mehrere Exkursionen zu Medizintechnik-Unternehmen in der Region und überregional an.  Wir besuchen jedes Jahr mit den Drittsemestern die MEDICA, die weltgrößte Medizintechnikmesse in Düsseldorf.

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Kontakt

Studiengangsleitung
Prof. Dr. rer. nat. Roland Schnurpfeil
Telefon +49 (0)981 4877- 518
Fax +49 (0)981 4877- 416
E-Mail roland.schnurpfeil@no-spamhs-ansbach.de

Studierendenservice
Anja Wiegel
Telefon +49 (0)981 4877-515
Fax +49 (0)981 4877-188
E-Mail anja.wiegel@no-spamhs-ansbach.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >



 

 

Studienprofil-95-574

 

xStudy.EU
powered by
studieren.de
Save Course Profile