2007 - 2019
© xStudy SE
Societas Europaea

Elektro- und Informationstechnik (B.Eng.)

Technische Hochschule Deggendorf

© TH Deggendorf
© TH Deggendorf
© TH Deggendorf
University related information
 

Vieles läuft heutzutage elektronisch, vom Fensterheber im Auto über Mobiltelefone und Computer bis hin zur Stromerzeugung und Energieumwandlung. Die Steuerung von Maschinen bzw. Fertigungsanlagen erfolgt ebenfalls oft durch den Einsatz elektrischer Einrichtungen. So werden beispielsweise Roboter in der Automobilfertigung eingesetzt.

Die jungen Ingenieure des Bachelorstudienganges Elektro- und Informationstechnik der Technischen Hochschule Deggendorf gestalten also nach Abschluss des Studiums die moderne Welt mit. Arbeitsmöglichkeiten gibt es sowohl in der Großindustrie, als auch in der klein- und mittelständischen Industrie, im Handwerk, als Selbständige, im öffentlichen Dienst und bei Verbänden und Forschungsinstitutionen.

Die Elektrotechnik ist eine sehr innovative Ingenieurwissenschaft und erfordert auch nach dem Studium permanente Weiterbildung.

Fächerübersicht >

Aufbau des Studiums

Das Bachelor-Studium der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Deggendorf umfasst sieben Semester, davon sechs theoretische Semester und ein praktisches Studiensemester.

Das praktische Studiensemester, ein theoretisches Studiensemester und die Bachelorarbeit können auch im Ausland absolviert werden.

Ab dem 5. Semester kann der Student sein Studium in einem der angebotenen Studienschwerpunkte vertiefen.

Mit der erfolgreichen Ablegung der Abschlussprüfung und Durchführung der Bachelorarbeit wird der akademische Grad B.Eng. verliehen.

Studienschwerpunkte

Automatisierungstechnik
Der Studienschwerpunkt Automatisierungstechnik behandelt die Hard- und Software von Automatisierungsgeräten und -systemen mit Mikroprozessoren und Mikrocontrollern, die für Regelungs-, Rechen- und Steuerungsaufgaben, für Aufgaben des Bedienens und Beobachtens über Sichtgeräte sowie der Kommunikation mit anderen Automatisierungssystemen eingesetzt werden. Anwendungsgebiete sind technische Prozesse der Ver- und Entsorgung, der Fertigungs-, Roboter-, Antriebs-, Lager- sowie der Verkehrstechnik.

Energie- und Anlagentechnik
Im Studienschwerpunkt Energie- und Anlagentechnik werden die Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die einerseits bei der Erzeugung, Wandlung, Übertragung und Anwendung elektrischer Energie und andererseits zur Steuerung, Kontrolle und Leitung von Energie- und Industrieanlagen in konventioneller und moderner Technik notwendig sind.

Nachrichtentechnik
Die Nachrichtentechnik ist eines der wichtigsten technischen Arbeitsgebiete in diesem Jahrhundert. In diesem Schwerpunkt werden die Studierenden mit allen Teilgebieten der Nachrichtentechnik (optisch, drahtgebunden, drahtlos) vertraut gemacht.

Technische Elektronik
In diesem Studienschwerpunkt werden die Studierenden mit den produktionstechnischen Problemstellungen in der Elektronik vertraut gemacht. Neben dem Wissen über moderne Bauelemente liegt daher der Schwerpunkt in der Entwicklung und Produktion serienreifer Komponenten.

Ziele des Studiums

Der Bachelor-Studiengang Elektro- und Informationstechnik hat das Ziel, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit als Elektroingenieur oder Elektroingenieurin nach deutschem und internationalem Maßstab befähigt sowie die Aufnahme eines Masterstudiums ermöglicht. Darüber hinaus werden die überfachlichen Ziele Kommunikationsfertigkeit und Teamfähigkeit verfolgt.

Das Studium befähigt für einschlägige Ingenieurtätigkeiten zur Planung, Bearbeitung und Auswertung von umfassenden fachlichen Aufgaben- und Problemstellungen sowie zur eigenverantwortlichen Steuerung von Prozessen in Teilbereichen der Elektro- und Informationstechnik insbesondere in folgenden Tätigkeitsfeldern:

  • Entwicklung (Konzeption, Entwurf, Erstellung, Test und Qualitätssicherung), Fertigung (Arbeitsvorbereitung, Produktion) und Projektierung von Hardware und Software für Komponenten, Baugruppen und Anlagen der Elektro- und Informationstechnik entsprechend des jeweiligen Schwerpunktes
  • Vertrieb (Kundenberatung und Projektabwicklung), Montage, Inbetriebsetzung, Betrieb und Service von Baugruppen und Anlagen
  • Überwachung und Begutachtung

Berufsbild

Elektrotechnikern bietet sich ein breites Spektrum an Einsatzfeldern. Den früher geläufigen Beruf des Elektroinstallateurs gibt es nicht mehr. Der Elektrotechniker wird ausgebildet in den Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Automatisierungstechnik.

Elektrotechniker für Energie- und Gebäudetechnik befassen sich mit der Installation, Wartung und Reparatur von Energieversorgungsanlagen und elektrotechnischen Anlagen in Gebäuden (beispielsweise Beleuchtungs- und Kommunikationsanlagen, Solaranlagen und Blitzschutzanlagen). Beschäftigt sind sie vornehmlich in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks und bei Facility-Dienstleistungsunternehmen.

Elektrotechniker der Informations- und Kommunikationstechnik kümmern sich um Datenverarbeitungs- und Datenübertragunganlagen. Dies können beispielsweise Alarmanlagen, Zutrittskontrollanlagen, Telefonanlagen und Überwachungssysteme sein.

Elektrotechniker der Automatisierungstechnik sind spezialisiert auf Automatisierungsanlagen und Automatisierungssysteme, d.h. sie betreuen beispielsweise Fertigungsanlagen, Verkehrsleitsysteme und gebäudetechnische Anlagen (u.a. Lüftungs- und Heizungssysteme). Elektroniker dieser Fachrichtung arbeiten bei Herstellern und Verwendern von Automatisierungssystemen, z.B. in den Branchen Automotive, Anlagen- und Maschinenbau.

Die Tätigkeitsfelder von Bachelor- und Masterabsolventen der Elektro- und Informationstechnik reichen von der Forschung und Entwicklung in den Labors der Industrie, der Hochschulen und Großforschungseinrichtungen, über Tätigkeiten im Bereich Datenverarbeitung, Software, Organisation, Projektierung und Abwicklung bis zu Produktion und Fertigung, Vertrieb und Marketing auch hinein in Bereiche außerhalb der Branche Elektrotechnik.

Arbeitsmöglichkeiten gibt es sowohl in der Großindustrie, in der klein- und mittelständischen Industrie, im Handwerk, als Selbständige sowie im Öffentlichen Dienst, bei Verbänden und Forschungsinstitutionen.

Berufsfelder

  • Automobilbranche
  • Messtechnik
  • Lehre
  • Forschung und Entwicklung
  • Telekommunikation
  • Sondermaschinenbau
  • Rundfunk- und Mobilfunkbetreiber
  • PC-Board-Entwicklung
  • Behörden/Verwaltung
  • Elektronikentwicklung und -produktion
  • Gerätebau

Studienabschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Regelstudienzeit: 7 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Studienort: Deggendorf
Zulassungsvoraussetzung: allgemeine Hochschulzugangsberechtigung
Vorkenntnisse: ausreichende Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern (insbesondere Mathematik) sind notwendig

weiterführende Studiengänge:

  • Master Angewandte Informatik/Infotronik
  • Master Applied Research in Engineering Sciences
  • Master Automotive Electronics
  • Master Elektro- und Informationstechnik

Kontakt

Zentrale Studienberatung

Maria Gretzinger, M.A.
+49 (0)991 3615-229

Kathrin Auer, M.A.
+49 (0)991 3615-641

E-Mail: zsb@no-spamth-deg.de 

zur WhatsApp-Beratung >

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >  

 

 

Studienprofil-108-1157-20001

 

xStudy.EU
powered by
studieren.de
Save Course Profile