2007 - 2018
© xStudy SE
Societas Europaea

Informatik (B.Sc.) (dual)

Technische Hochschule Brandenburg

© TH Brandenburg
© TH Brandenburg
© TH Brandenburg

Unsere Welt ist ohne Informatik-Anwendungen nicht mehr vorstellbar. Die besondere Befähigung von ausgebildeten Informatiker/-innen liegt in der Analyse, Konzeption, Entwicklung und Konfiguration von Hard- und Softwaresystemen und deren Einbettung in bestehende Umgebungen sowie in der Planung und Organisation oder in der Anpassung von System- und Anwendungssoftware. Das fachliche Spektrum des Studiengangs reicht von netz-, internetbasierten und mobilen Systemen im Bereich Cloud and Mobile Computing über Bilderkennung, künstliche Intelligenz, Embedded Systems und Robotern im Bereich Intelligente Systeme bis hin zur Produktion von Videos, Computerspielen und Webanwendungen im Profilbereich Digitale Medien. Dabei werden einzelne frei wählbare Spezialisierungen durch einen erprobten interdisziplinären Ansatz miteinander verbunden.  

Ein wichtiges Ausbildungsziel ist es, den Studierenden Grundlagenwissen auf den Gebieten der Informatik und Medien zu vermitteln, das nachhaltig eine gute Grundlage darstellt, sich arbeitsmarktbezogen zu spezialisieren und weiterzubilden. Auf der anderen Seite lernen die Studierenden in ausgewählten Bereichen konkrete Werkzeuge, Programme und Systeme kennen und eignen sich entsprechende Kompetenzen an, um so beim zukünftigen Arbeitgeber direkt einsetzbar zu sein. Um diese Ausbildungsziele zu erreichen, werden neben einer bewusst breit angelegten Grundlagen-Ausbildung, die den Berufseinstieg wesentlich erleichtern soll, auch spezifische Vertiefungen in die thematischen Bereiche Intelligente Systeme, Cloud Mobile Computing oder Digitale Medien angeboten.

Steckbrief

Bewerbungszeitraum: Wintersemester: 01.06. - 15.10.
Abschluss: Bachelor of Science (180 CP)
Studienform: Vollzeit oder Dual
Dauer: 6 - 8 Semester (3 - 4 Jahre) bei dualem Studium
Praxisphasen: Wintersemester: 7 Wochen, Sommersemester: 7 Wochen
Akkreditierung: Ja (FIBAA)
Numerus clausus: Nein
Mögliche Masterstudiengänge: Informatik (M.Sc.), Digitale Medien (M.Sc.)

Praxisverlauf

Die dualen Studierenden absolvieren die Praxisanteile ihres Studiums wie z.B. Praxisphasen, Projektarbeiten und die Bachelorarbeit unter den entsprechenden Vorraussetzungen im Unternehmen.
Außerdem sind sie während der vorlesungsfreien Zeit im Unternehmen eingebunden. Ein möglicher vorlesungsfreier Tag während der Vorlesungszeit kann ebenso genutzt werden um der betrieblichen Tätigkeit nachzukommen.  

Vertiefende Profile

Bereits ab dem 3. Semester können Sie Ihren besonderen Interessen in der Informatik durch Wahl eines der folgenden vertiefenden Profile nachgehen:

Cloud and Mobile Computing (CMC)

Ziel des Studienangebots Cloud and Mobile Computing (CMC) ist die Vermittlung der technischen Grundlagen mobiler Anwendungen und Systeme sowie des Cloud Computing auf Basis einer fundierten Informatik-Grundlagenausbildung. Neben der Entwicklung von Anwendungen für unterschiedliche mobile Betriebssysteme wird besonderer Schwerpunkt auf die nutzergerechte Gestaltung der Anwendungen gelegt.

Intelligente Systeme (IS)

Zahlreiche Unternehmen beschäftigen sich damit, wie Computer die exponentiell wachsenden Datenmengen verarbeiten und wie Maschinen menschenähnliche Entscheidungen treffen und Zusammenhänge zwischen Daten erkennen können. So versuchen beispielsweise Online-Händler, aus bisherigen Käufen ein zukünftiges Käuferverhalten zu prognostizieren. Data Mining beschäftigt sich mit dem Entdecken von unbekannten Mustern in riesigen Mengen von Daten. Konkret kann es dabei um ganz unterschiedliche Dinge wie Kreditkartenmissbrauch, medizinische Diagnosen oder das Erkennen von Meinungen und Trends in Web-Foren gehen. Auf dem Gebiet der Entscheidungsunterstützung ahmen medizinische Systeme die Entscheidungsfindung menschlicher Experten nach und werden – zumeist unbemerkt – als Hilfsmittel in Kliniken und Praxen eingesetzt.

Eine große Anzahl an Algorithmen der Intelligenten Systeme entstammt natürlichen Vorbildern aus der Natur: Dazu gehören naturanaloge Optimierungsverfahren, künstliche neuronale Netze und auch evolutionäre Algorithmen.

Digitale Medien (DM)

Weil die moderne Informationsgesellschaft kreative Köpfe braucht, die bei der Entwicklung innovativer Medienanwendungen eine Brücke zwischen Design und Informatik herstellen können. Die Digitalisierung hat mittlerweile alle Bereiche der Medienproduktion durchdrungen. Egal ob wir Medien im Internet, auf Datenträgern wie DVD oder BlueRay, im Kino, TV oder Radio, an Infoterminals oder mit Apps auf mobilen Endgeräten, als OnDemand-Service oder selbst als klassisches Printerzeugnis konsumieren – stets stehen hinter diesen Angeboten vielschichtige Prozesse zur digitalen Produktion, Distribution und Archivierung. Ein zielgruppengerechtes Design, intuitive Interfaces, die von Content-Management-Systemen dynamisch generiert werden, oder Computerspiele mit einem ansprechenden Level- und Characterdesign einerseits und der Programmierung komplexer Spielelogiken andererseits sind nur einige Beispiele für die enge Verbindung von Gestaltung und Informatik, durch die sich professionelle Multimediaproduktionen heute auszeichnen. Kreativität und ästhetisches Urteilsvermögen sind dabei ebenso gefordert wie die Fähigkeit zur technischen Realisierung und Reflektion gesellschaftlicher Auswirkungen neuer Medientechnologien.

Modulangebot

Die Modulinhalte decken die gesamte Breite der Informatik ab, insbsd. die Schwerpunkte Cloud and Mobile Computing und Intelligente Systeme sowie das Anwendungsgebiet Digitale Medien. Es gibt vielfältige Formate der Lehrveranstaltungen, z.B. Projekte, Gruppenarbeit und Laborpraktika, aber auch klassische Vorlesungen, Übungen, Seminare. Dafür stehen Speziallabore mit moderner Technik bereit. Tutorien unterstützen Sie optimal bei Ihrem Lernerfolg.

Ausstattung

Für die praktischen Arbeiten stehen u. a. 15 Speziallabore mit moderner Technik zur Verfügung. Beispiele sind die humanoiden Roboter „David“ und „Eve“ sowie weitere Roboter, ein eigenes Tonstudio, neueste Kameratechnik (S3D-Stereo Rig mit Red-Kameras, DSLR-Kameras), Smartphones zur App-Programmierung
und viele PCs/MACs sowie Hard-und Software, an denen das Erlernte gleich in der Praxis werden kann.

Zugangsvoraussetzungen

Zum Bachelor-Studium Informatik können Sie zugelassen werden, wenn Sie Ihr Abitur, Ihre Fachhochschulreife oder Ihre fachgebundene Hochschulreife erfolgreich abgeschlossen haben.

Bei beruflich qualifizierten Studienbewerber/-Innen mit Schulabschluss der Sekundarstufe I ist eine für das Studium geeignete abgeschlossene Berufsausbildung inklusive einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung notwendig.

Detaillierte Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte der Rahmenordnung sowie der jeweils aktuell gültigen Fassung der Studien- und Prüfungsordnung.

Kontakt

Ansprechperson
Cornelia Schröder
Akademische Mitarbeiterin im Zentrum für Durchlässigkeit und duales Studium / Fachbereich Informatik und Medien
T +49 3381 355-253

Studienfachberater im Profil Cloud and Mobile Computing
Prof. Dr.-Ing.Martin Schafföner
Professor für Angewandte Informatik (insbes. Mobile Computing / Betriebssysteme)
T +49 3381 355-441
martin.schaffoener@no-spamth-brandenburg.de

Studienfachberater im Profil Digitale Medien
Prof.Stefan Kim
Professor für Medienproduktion
T +49 3381 355-439
stefan.kim@no-spamth-brandenburg.de

Studienfachberater im Profil Intelligente Systeme
Prof. Dr.-Ing. Sven Buchholz
Professor für Angewandte Informatik (insbes. Datenmanagement / Data Mining)
T +49 3381 355-482
sven.buchholz@no-spamth-brandenburg.de

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >






 

 

Studienprofil-102-13264-269673

 

xStudy.EU
powered by
studieren.de
Save Course Profile