2007 - 2019
© xStudy SE
Societas Europaea

Internationales Logistikmanagement (B.A.), auch dual möglich

Hochschule Worms

Foto: KIDKUTSMEDIA, Hr. Florian Schmitt
Foto: KIDKUTSMEDIA, Hr. Florian Schmitt
© HS Worms

International & vernetzt

  • Globale Ausrichtung
  • Vernetzte Betrachtung
  • Interkulturelle Kompetenzen

Prozess- & branchenübergreifend

  • Gestaltung globaler Wertschöpfungsketten
  • Digitalisiert, automatisiert, reflektiert
  • Branchenlösungen übertragen

Praxisnah & interaktiv

  • Anwendungsorientierte Vorlesungen
  • Im engen Austausch mit der Praxis
  • Machen!

Mit diesen Bausteinen schaffen Sie das Fundament für Ihre zukünftige Karriere und stärken ihr internationales Profil. Mit 56 Nationalitäten und 20% ausländischen Studierenden wird Internationalität an der Hochschule Worms gelebt. Ab dem ersten Tag lehren unsere Dozenten aus der realen Welt. Neben betriebswirtschaftlichen und logistischen Grundlagen  werden in den Veranstaltungen aktuelle Trends aus der Wirtschaftspraxis aufgegriffen und vertieft. Dafür pflegen unsere  Dozenten intensive Dialoge mit führenden Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Der Studiengang Internationales Logistikmanagement verfolgt das Ziel, die Absolventen für verantwortungsvolle, komplexe und fachspezifische Aufgaben in national und international tätigen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen zu qualifizieren.

Inhalt und Aufbau

Der Studiengang Internationales Logistikmanagement kann in zwei unterschiedlichen Studienverlaufsvarianten studiert werden. Sie selbst entscheiden im Laufe Ihres Studiums, ob Sie ein Praxissemester im Ausland absolvieren möchten oder einen kürzeren Studienverlauf bevorzugen. Im Ergebnis erlangen Sie einen Bachelor-Abschluss in

6 Semestern mit 180 CP oder in
7 Semestern mit 210 CP.

Der Studiengang lässt sich in drei Abschnitte einteilen:

1 ǀ Semester 1-4: Vermittlung von Grundlagen BWL und Logistik
2 ǀ Semester 5:    Praxissemester im Ausland (optional)
3 ǀ Semester 6/7: Spezialisierung und Bachelor-Thesis (Auslandssemester möglich)

1 ǀ In den ersten vier Semestern des Logistikstudiums erfolgt die Vermittlung von Grundlagenkompetenzen innerhalb der Kernmodule BWL und Logistik, sowie der Kommunikations- und Ergänzungsmodule unterstützt durch ein erstes Transfermodul.

Die Kernmodule BWL bilden fachbereichsbezogene Stoffgebiete, die aufeinander aufbauende und/oder ergänzende Kurse beinhalten und die Fachkompetenz der Betriebs- und Außenwirtschaft stärken und auch schon einen Logistikbezug herstellen.

Die Kernmodule Logistik vermitteln den Studierenden wesentliche Grundlagen des Logistikmanagements und sichern ein phasenorientiertes Logistikverständnis. Die logistische Methodenkompetenz und Wissensbasis wird im Laufe der ersten vier Semester systematisch erweitert.

Hierzu zählen logistisch ausgerichtete Fächer wie:

  • Prinzipien und Grundlagen der Logistik
  • Grundlagen Prozess- und Changemanagement
  • Grundlagen QM und IT-gestütztes SCM
  • Planung und Optimierung von Supply Chains

Unterstützt wird das betriebswirtschaftliche Fundament durch Kommunikationsfächer (Business English). Weitere Ergänzungsmodule (Mathematik, Statistik u.ä.) und ein erstes Transfermodul runden das Fächerangebot ab.


2 ǀ Das fünfte Semester ist als optionales praktisches Studiensemester ausgestaltet.

Dieses wird über 20 Wochen bei der dualen ILM Variante berufsqualifizierend im Kooperationsunternehmen verwirklicht. Nach Möglichkeit wird hier das Praxissemester – in Abstimmung mit dem Kooperationsunternehmen - im Ausland absolviert. Neben den bestehenden Praxisphasen in der vorlesungsfreien Zeit sollen während des Praxissemesters die wirtschaftlichen Grundkenntnisse vertieft sowie der persönliche und fachliche Horizont der Studierenden erweitert werden.

Bei der klassischen ILM Variante wird das Praxissemester in einem Unternehmen im Ausland absolviert. Ziel ist es, hier die betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse sowie die Fremdsprachenkompetenzen erstmalig in der Praxis anzuwenden und berufsqualifizierend umzusetzen.

Eine hohe Flexibilität entsteht durch die Möglichkeit die Regelstudiendauer von 7 Semestern zu verkürzen. Wird kein praktisches Studiensemester erbracht, beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester.

Es wird jedoch empfohlen ein Praxissemester zu absolvieren, da hier die erlernten Kenntnisse vertieft und wichtige Kontakte für die weitere Karriere geknüpft werden können. Durch die Dauer von 20 Wochen wird sichergestellt, dass man einen umfassenden Einblick in das Unternehmen und die Arbeitsbereiche bekommt.

3 ǀ Im sechsten und siebten Semester soll schwerpunktmäßig das in den ersten Studienjahren vermittelte Logistikwissen gemäß der Interessen und Affinitäten der Studierenden in Spezialisierungsmodulen vertieft und differenziert werden. Aus einem breit gefächerten Angebot der Wahlpflichtmodule im Bereich Logistik hat der Student drei der jeweils angebotenen Module zu wählen und kann sich dabei in die von ihm gewünschte Richtung (bspw. mit klarem Branchenfokus) spezialisieren.

Ergänzend zu den Wahlpflichtmodulen Logistik ist ein weiteres der jeweils angebotenen betriebswirtschaftlich orientierten Wahlpflichtmodule zu wählen.

Die Spezialisierungsmodule sind ausnahmslos international ausgerichtet und werden Dank kleiner Gruppengrößen sehr praxisorientiert vermittelt. In diesen Modulen finden verstärkt Projektarbeiten, Workshops oder auch Exkursionen zu international tätigen Unternehmen statt.

Parallel hierzu wird im letzten Semester die Bachelorthesis angefertigt.

Neben dem verpflichtenden Auslandspraktikum, haben die Studierenden die Möglichkeit ein bis zwei Semester an einer der vielen Partnerhochschulen in über 40 verschiedenen Ländern zu studieren. Die dort erbrachten Leistungen werden bei guter Studienorganisation im Studiengang Internationales Logistikmanagement (ILM) anerkannt, wodurch eine Verlängerung der Studiendauer ausgeschlossen werden kann. Durch die hier dargestellte Studienorganisation bietet das ILM-Studium den Gestaltungsfreiraum innerhalb der sieben Semester Regelstudienzeit zwei Auslandsaufenthalte zu integrieren. Dadurch erfahren ILM-Absolventen eine ideale Berufsvorbereitung mit einer praxisorientierten fachlichen wie auch sprachlichen Ausbildung und haben beste Karriereaussichten.

Maximale Flexibilität

Der Studiengang ILM ist entsprechend so aufgebaut, dass jede Studentin/ jeder Student sein Studium nach seinen Wünschen anpassen kann:

  • 6 oder 7 Semester (ohne Praxissemester wird die Regelstudienzeit auf 6 Semester verkürzt)
  • klassisch oder dual
  • Durchlässigkeit von dual zu klassisch (Wechsel möglich)

Fakten

Abschluss: Bachelor
Studiendauer: 6 oder 7 Semester
Praktikum: optional - 20 Wochen im Ausland (ohne Praktikum Studiendauer 6 Semester)
Bachelorarbeit: Thesis
Fachbereich: Wirtschaftswissenschaften: International Business Administration
Studienmerkmale: mit Auslandssemester, Englischkenntnisse erforderlich, mit Praxissemester, duales Studium möglich, Auslandssemester möglich, Doppelabschluss möglich, Praxissemester möglich
Zulassung: Studium mit Zulassungsbeschränkung, Anrechnung von Ausbildung, Beginn Sommersemester, Beginn Wintersemester

Der Studiengang unterliegt dem zentralen Bewerbungsverfahren.

Bewerbungsfristen

15.01. für den Studienbeginn im Sommersemester
15.07. für den Studienbeginn im Wintersemester

Kontakt

Hochschule Worms
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Studienrichtung IBA
Erenburgerstraße 19, 67549 Worms
www.hs-worms.de/iba

Britta Behr
Raum: N 210
E: behr@no-spamhs-worms.de
T: +49(0)6241.509-143
F:  +49(0)6241.509-224

Felicitas Binninger
Raum: N 217
E: binninger@no-spamhs-worms.de
T: +49(0)6241.509-147
F: +49(0)6241.509-224

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

Downloads ILM

Rahmenprüfungsordnung >
Flyer >

Curriculum >

Modulhandbuch >
Voraussetzungen und Bewerbung >
Akkreditierungsurkunde >
Prüfungsordnung >

 

 

Studienprofil-217-32704

 

xStudy.EU
powered by
studieren.de
Save Course Profile